> Zurück

1. Mannschaft Matchbericht: Kurdischer FC Solothurn - FC DG 4:2

Moor David 24.08.2017

Bitteres Cup-Aus:  der FC DG scheitert in der ersten Runde am Kurdischen FC Solothurn:

Das neue «Eis» des FC Däniken-Gretzenbach ist hervorragend in die noch junge Saison gestartet. Mit 2 Siegen aus den ersten beiden Partien steht man in der Tabelle der 4. Liga zuoberst und wollte an die anfänglichen Erfolge anknüpfen. In der ersten Cup-Runde gastierte das «Eis» auswärts in Solothurn auf dem Mittleren Brühl gegen den Kurdischen FC Solothurn. Der 5. Ligist, der erst vor einem Jahr gegründet wurde, erwischte in seiner Liga ebenfalls einen lupenreinen Start und war somit motiviert dem oberklassigen «Eis» das Leben so schwer, wie möglich zu machen.

Der FC DG hatte Mühe ins Spiel zu finden. Auch heute mussten die Gäste aus dem Niederamt einige verletzungsbedinge Ausfälle hinnehmen. Beim sowieso schon dünnem Kader wurden folge dessen ebenfalls die Junioren Joel Zimmermann und Nadim Forster aufgeboten. Obwohl die Partie etwas holprig startete für das «Eis», gingen die Däniker nach 11 Minuten durch Marco Confalonieri in Führung. Es war die erste richtig gute Chance für die Gäste. Leider war in der Folge nicht viel zu sehen von den Niederämtern, sodass die Heimelf immer wieder gefährlich vor dem Tor von Luki Grütter auftauchte. In der 39. Minute war ein gegnerischer Angreifer nur noch mit einem Foul zu stoppen, was zu einer gefährlichen Freistosssituation führte. Der Kurdische FC Solothurn liess sich nicht zweimal bitten und verwandelte diesen Freistoss aus der aussichtsreichen Position per Sonntagsschuss unhaltbar zum 1:1 Pausenstand.

Auch in der zweiten Hälfte blieb eine Reaktion des 4. Ligisten mehrheitlich aus. Die Heimtruppe kombinierte sich immer wieder vors Tor und kam zu Abschlüssen. Ein Eckball wurde nur 6 Minuten nach Wiederbeginn über die Linie gedrückt. Auch hier war mangelhafte Gegenwehr der Fehler der Däniker. Der Wille und die Kampfbereitschaft – die wichtigsten Faktoren aus den ersten beiden Spielen wurden enorm vermisst im Spiel des FC DG. In der 62. Minute erhöhte die Heimmannschaft gar noch auf 3:1. Erst in den letzten 20 Minuten waren die Däniker zum ersten Mal so richtig am Drücker. Das zahlte sich auch aus – Natan Grosjean konnte eine Viertelstunde vor dem Ende nochmals den Anschluss herstellen. Es wurde doch nochmals zur Zitterpartie und Chancen ein Ausgleich zu erzielen waren da. Als die Gäste in den letzten, wenigen Sekunden alles nach vorne warfen, konnte der Kurdische FC Solothurn jedoch kontern und das vierte Tor des Abends erzielen. Es war auch gleich der Schlusspunkt in einer Partie, die sich der FC DG nicht so vorgestellt hat.   Somit wird in dieser Saison leider kein Cup-Knaller mehr zu bestaunen sein auf dem Bühl in Däniken. Für die Herren von Urs Zurlinden und Marc Keller ist die Marschroute nach dieser ersten Pleite aber klar: Aufstehen, Mund abwischen und voll fokussiert auf den Samstag blicken, an dem wieder der Meisterschaftsalltag vor der Türe steht. Zu Gast in Däniken wird am Wochenende der FC Trimbach sein, der je ein Spiel gewonnen und verloren hat.

Sei dabei: Samstag, 26. August 2017, 17.30 Uhr auf dem Bühl! HOPP FC DG!!!